Support

Support

Hier bekommen Sie alle Infos zur Pflege und Wartung Ihrer Böhm Stirlingmotoren.

. . .

Allgemeine Tipps

Anleitungen zu allen Modellen finden sie auf jeder Modellseite

Die Keramikpaste wird nur einmal bei einem neuen Motor verwendet zum einschleifen des Kolbens im Betrieb, danach nicht mehr, es bleibt bei trockener Gleitlagerung und den Ein- bis Zweistündlichen Wartungsarbeiten(Punkt 6)durch Reinigen des Kolbens und der Zylinderwand innen.

Lager niemals schmieren! Grösster Fehler den man machen kann ist nach ölen!

Die Pleuel müssen seitlich leicht verschiebbar sein und dürfen nicht klemmen, Pleuel können fluchtend passend gebogen werden.

Ziehen Sie die Schraube nur leicht an 4-5 cNm, da das Pleuel sonst klemmen kann mit einer gequetschten schwarzen Buchse. Bitte mit Gefühl arbeiten. Der Motor wird ihnen es danken. Immer nach Widerstand suchen denn dieser lässt das Modell nicht anlaufen.

HB9+HB10, stellen Sie sicher, dass die Kipphebel frei tanzen und schwingen können (Pleuel zum Testen entfernen).

Jeglicher Reibungswiderstand kann das Model zum Stillstand bringen!

Stellen Sie sicher, dass der Spalt zwischen Schwungrädern und Kugellagern ca.
0,2 mm groß ist, um einem Bremsen der Kugellager vorzubeugen.

O-Ringe altern im UV Licht und werden porös, vermeiden sie Sonneneintrahlung.

Sie können jederzeit O-Ringe nachbestellen siehe Punkt 8.

Die Modelle sind nicht gebaut für einen kontinuierlichen Dauerlauf! Vielmehr ist eine Spiritusfüllung ausreichend zur Demonstration, der Motor soll danach vollständig abkühlen vor einem neuen Start.

Da die Modelle filigran sind, ist dementsprechende Fürsorge nötig!

Verwenden sie nur 94% alc Brenn-Spiritus. Niemals paraffinhaltige Brennstoffe wie Teelicht oder Öl verwenden! Das führt zu extremer Verschmutzung und Stillstand.